KÖPFE

YVONNE LÜTZKENDORF
Künstlerische Leitung, Choreographin, Tanzpädagogin
Leitung und Gründung des Tanztheater Bella SoSo

Yvonne Lützkendorf studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden Palucca  und der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy.
1998 gründete sie das heutige Tanztheater Bella SoSo.

AKTUELL 
Internationales
Arbeitsstipendium: Tel Aviv
Oktober – Dezember 2015
2015 erhielt sie ein Stipendium der Kunststiftung Sachsen Anhalt 
Die Tanzpädagogin und Choreografin hat ihren Aufenthalt in Israel zur Recherche und Entwicklung ihres neuen Tanztheater „fields“ genutzt. Sie besuchte die Kibbutz Contemporary Dance Company im Kibbutz Ga'aton unweit der libanesischen Grenze, die heute eines der weltweit führenden zeitgenössischen Tanzensembles ist. Hohes technisches Können und vielschichtige Bewegungsmuster vereinen sich zu einer sensiblen Dynamik, bei der die Individualität des Einzelnen gewahrt bleibt. In Tel Aviv schaute die Künstlerin dem Choreografen und künstlerischen Leiter der Batsheva Dance Company, Ohad Nahrin, bei dessen Arbeit über die Schulter. Sie studierte seine Kurse und Vorstellungen im »Gaga«. Mit seiner Batsheva Dance Company, einem Ensemble für zeitgenössischen Tanz in Tel Aviv, bei der Ohad Naharin 1974 seine eigene Ausbildung begann, hat er »Gaga« als eine neue Bewegungssprache entwickelt. Bekannte Muster und Strukturen werden aufgebrochen und neu gedacht, Grenzen überschritten: Tanz als Befreiung, als Wechselspiel auf vielen Ebenen und die Suche nach dem Inneren. Yvonne Lützkendorf verarbeitete diese Impressionen und Empfindungen in einem neuen Tanzstück, das sie mit der Compania Bella SoSo auf die Bühne brachte. Die Inszenierung „fields“ greift das ewig menschliche Thema der Grenzen auf: Grenzen verschieben sich, neue Grenzzeichnungen entstehen und für einen kurzen Augenblick erscheinen grenzenlose Freiräume - abstrakte Formen der Grenzbewegungen. „fields“ feierte am 20. Mai 2016 in der Studiobühne „Bella SoSo seine Premiere.

RAFAL ZEH
Tanzpädagoge, Choreograph, Ballett-Tänzer, Ballettlehrer
Leitung des Ballett- Bereiches im Bella SoSo
Rafal Zeh gehört seit 2013 zum festen Bestandteil des Tanztheaters Bella SoSo

Aktuelle Projekte: Musical SPRING AWAKENING an der Oper Halle https://youtu.be/9K6_HBx6gp0

Der gebürtige Pole Rafal Zeh studierte an den staatlichen Ballettschulen in Poznan und Danzig. Währenddessen förderten ein einjähriges Stipendium für talentierte Ballettstudenten im Jahr 1989 und ein sechsmonatiges Stipendium an der Ballettschule Cosi-Stefanescu in Reggio Emilia (Italien) seine Tanzausbildung maßgeblich.

Nach dem Abschluss seiner Ballettausbildung in Danzig im Jahr 1992 folgten Engagements an der Oper in Breslau und am Theater Görlitz, wo Rafal Zeh als Gruppentänzer in Musicals, Operetten und Opern mitwirkte. Zu seinen solistischen Aufgaben in Breslau gehörten der Prinz im NUSSKNACKER, Colas in LA FILLE MAL GARDEE und Hauptrollen in BOLERO und der III. SYMPHONIE von Gorecki. In Görlitz tanzte er den Romeo in ROMEO UND JULIA und den Albrecht in GISELLE, sowie Solorollen in LE SACRE DU PRINTAMPS, NUSSKNACKER, LA VALSE, PETRUSCHKA, BOLERO, PEER GYNT, MAX UND MORITZ, ANTIGONE, im REQUIEM von Mozart, wie auch Hauptrollen in Choreographien von Erich Walter.

2003 führte ihn sein Weg an die Oper Halle. Hier war er bis 2011 Mitglied des Ballett Rossa und tanzte in Choreographien von Ralf Rossa unter anderem den Romeo und den Tybalt in ROMEO UND JULIA, Lukas und Johannes Elias Adler in SCHLAFES BRUDER, Salieri in AMADEUS. Zudem Solorollen in VIER TEMPERAMENTE / LA SACRE DU PRINTAMPS, ENDSTATION SEHNSUCHT, SO IST DIE LIEBE IN DEN ALPEN und JOSEPHS LEGENDE. Zuletzt war er solistisch unter anderem als Theseus und Oberon im SOMMERNACHTSTRAUM, als Bob Cratchit und als Todesgeist im NUSSKNACKER, sowie in DIE VIER JAHRESZEITEN zu sehen.

Gastspiele führten den Tänzer nach Brasilien, Italien, Zypern und Polen, sowie an zahlreiche deutsche Opernhäuser.

Nach Beendigung seiner tänzerischen Tätigkeit im Ballett Rossa 2011 ist er weiterhin für Projekte an der Oper Halle als Gast tätig. So erarbeitete er ab 2011 für die deutsche Erstaufführung von 13 - DAS MUSICAL https://youtu.be/yQ-O1rLXFso  in der Oper Halle zusammen mit den mitwirkenden Jugendlichen die Choreographie und begleitete seit der Premiere im Jahr 2012 die weiteren Arbeitsphasen als Probenleiter. 2013 war Rafal Zeh als Amor in der Händelproduktion ALMIRA zu sehen. Ein Jahr später arbeitete er als choreographischer Assistent beim Musical PETER PAN von G. Stiles.

Das Jahr 2017 führte ihn wieder an die Oper Halle. Hier hat er für die Neuproduktion des Jugendmusicals SPRING AWAENING die Choreographie übernommen und sorgte für tänzerisches Niveau und Tempo.


STEFFEN WEDLER
Hip Hop Trainer
in KÜRZE









ESTHER WOLFF
Kunstpädagogin
in KÜRZE









FRANK KRÜGER
Maler / Künstler
in KÜRZE











MARITA BECKER
Büro/ Organisation
in KÜRZE



Share by: